Für Möchtegern-Yogi-Bären und Gesundheits-Freaks

Meine Stöberausflüge in Buchhandlungen und auf den Online-Seiten diverser Verlage führen immer wieder zu vielen neuen Titeln auf meiner Wunschliste… Um auch euch ein bisschen zu inspirieren möchte ich heute ein paar meiner Entdeckungen aus dem Bereich Fitness und Gesundheit mit euch teilen:

  • Tipp 1:»Was macht Sie persönlich glücklich?« wurde der Dalai Lama gefragt. Seine Antwort: Vor allem guter Schlaf!
    Wer mich kennt, der weiß, dass ich bei dieser Aussage schwach werde. Und den Dalai Lama damit auf meiner Seite zu haben, das ehrt mich sehr. In dem Werk „Kleines Buch der inneren Ruhe“ gibt uns der 14. Dalai Lama ein paar Denkanstöße, die unsere Tage glücklicher und unsere Gedanken etwas ruhiger machen sollen. Wer sich also hin und wieder eine Gute-Nacht oder Guten-Morgen Geschichte zum Nachdenken gönnen möchte, ist hiermit sicher gut beraten.
  • Tipp 2: Von der Wunschliste in mein Bücherregal hat es bereits das Kochbuch „Fructopia“ von Deniz Ficicioglu geschafft. Ein Kochbuch mit vielen fructose-armen Rezepten das seit einem Jahr meine Küche bereichert. Die Rezepte kommen ohne zusätzlichen Zucker, oftmals ohne Laktose und ohne Weizenmehl aus. 3 Bestandteile, die nicht aus unseren Küchen verbannt werden sollen, die aber inzwischen in so vielen Rezepten und auch in fertigen Gerichten überhand nehmen, dass etwas Abwechslung uns allen gut tut. Mit den Ideen aus diesem Buch hält wieder frischer Wind in den Kochgemäuern Einzug. Rezepte für Smoothies, Snacks (süß wie salzig), Desserts bis hin zu leckeren Hauptgerichten sind im Buch enthalten. Ganz besonders gefällt mir auch, dass es bei den Hauptgerichten noch eine Unterteilung „Für Eilige“ und „Für Genießer“ gibt. Abends nach der Arbeit muss es manchmal auch einfach und schnell gehen. Umso besser, wenn das gezauberte Gericht dann noch zu einer ausgewogenen Ernährung beiträgt. Wer mehr zu dem Thema lesen möchte ist vielleicht auch auf dem Blog der jungen Berlinerin gut aufgehoben.
  • Tipp 3: Die Outdoor-Klettersaison ist dank des warmen Wetters schon in vollem Gang! Eine gute Gelegenheit heuer gleich von Anfang an die Beweglichkeit mitzutrainieren. Und meinerseits eine noch bessere Gelegenheit einmal um die Ecke zu den Yoga-Meistern zu schielen… Bisher habe ich es noch nicht gewagt mich in die Welt der Yoga-Kurse zu begeben, aber mit dem Buch „ClimbingFlex: Mit Yoga beweglicher klettern“ von Stefanie Fischer Fernàndez könnte ich es ja einmal versuchen. Das ständige Herumsitzen lässt uns ja alle ziemlich viel an Beweglichkeit einbüßen – wenn wir dem mit etwas Training entgegensteuern können und dabei vielleicht auch noch beim nächsten Klettertag ein Erfolgserlebnis mehr einheimsen können, dann heißt’s wohl „nichts wie her mit dem vielversprechenden Büchlein“.

Übrigens: am 2. April war Internationaler Kinderbuchtag! Zeit auch mal an die jüngsten Leser (oder Nicht-Leser) zu denken. Und nachdem der Osterhase schon so manche Besorgungen macht, möchte ich seinen Job ein wenig erleichtern und habe demnächst ein paar ganz spezielle Tipps für die Prinzessinnen und Prinzen unseres Alltags auf Lager. Ihr dürft gespannt bleiben. 😉

Unterwegs in der spannenden Unterwelt von London

Dieses Mal habe ich etwas Neues ausprobiert: ein Hörspiel. Nein – kein Hörbuch. Ein HörSPIEL. Tatsächlich gesprochen wie ein Film, oder wie ein Theaterstück, aber ohne Bild. Eine ganze Geschichte gespielt von verschiedenen Sprechern, vertont und mit Soundeffekten aufgemotzt. Das ist ja an sich schon recht schwer vorstellbar und – ich gebe zu – wenn ich das vorher gewusst hätte, wäre ich wahrscheinlich davor zurückgeschreckt. Zum Glück habe ich mich überraschen lassen! Es war super! Es fällt mir schwer zu sagen, was das Beste an dem ganzen war – das Buch, die Sprecher oder das Erlebnis durch Sprecher und Soundeffekte, aber es war wirklich tool!

Aber jetzt einmal von vorne: ich hatte die Gelegenheit das Hörspiel zum Buch „Neverwhere“, geschrieben von Neil Gaiman, zu erleben. Das Hörspiel wurde von „BBC Worldwide Limited“ veröffentlicht und erschien in Buchform zur Miniserie bereits 1997. Auf deutsch hat es den etwas weniger klingenden Titel „Niemalsland“.

Die Handlung: Der ganz „normale“ Richard Mayhew stolpert aufgrund seiner Hilfsbereitschaft in die Unterwelt von London und sieht sich plötzlich mit vielen ungewöhnlichen Wesen und unbekannten Orten konfrontiert. Und er dachte, er kenne London! Ursprünglich will er nichts von diesen Spinnereien wissen, aber ganz so schnell kann er nicht zurück in sein altes Leben… Davor gilt es, viele gefährliche Situationen zu meistern und sich mit Lady Door und ihren geheimnisvollen Begleitern durch London-Below zu schlagen.

Ein sympathischer Protagonist, spannende Abenteuer und eine fabelhalft beschriebene Unterwelt von London machen Lust auf mehr von diesem Autor.

Wer soll hier mitlesen oder mithören? Alle, die ein Abenteuer in einer fantasievollen aber bedrohlichen Unterwelt erleben wollen. Außerdem werden auch Fantasy-Liebhaber auf ihre Kosten kommen. Aber gerade diese Geschichte finde ich auch besonders gut für alle Leser geeignet, die sich mit Fantasy bisher noch nicht besonders beschäftigt haben und einfach mal etwas „anderes“ probieren wollen. Hier könnt ihr echten Lesegenuss finden!

Jene, die ganz in die Fantasiewelt von London-Below eintauchen wollen, sind vielleicht mit der Geschichte in Buchform etwas besser aufgehoben – alle, die sich in erste Linie auf das spannende Abenteuer freuen, können gut und gerne mit dem (englischen) Hörspiel starten.

Montags-Motivation gefällig?

Barbara und Allan Pease melden sich mit einem neuen interessanten Werk zu Wort: Wie du kriegst, was du brauchst, wenn du weißt, was du willst. Ein Monster-Titel, aber ein praktischer Leitfaden zur Verwirklichung von persönlichen Träumen. Nach ihren Bestsellern: „Warum Männer nicht zuhören und Frauen schlecht einparken“ und „Warum Männer lügen und Frauen immer Schuhe kaufen“ melden sich die beiden dies Mal mit einem neutraleren Thema zu Wort. In ihrem neuen Buch erklären sie auf gut verständliche und anschauliche Weise, wie wir es schaffen unsere Ziele zu erreichen. Mit vielen Tipps und dazu passenden praktischen Beispielen aus dem eigenen Leben vermitteln sie dem Leser eine Schritt für Schritt Anleitung um den Weg zum Erfolg bis zum Ende zu schaffen. Besonders interessant sind auch die Beispiele aus ihrem eigenen Leben, die auch verschiedene Lebensbereiche abdecken – darunter finden sich sowohl Ziele sportlicher, beruflicher aber auch persönlicher Natur.

Für Ausreden und Vorwände lassen die beiden Motivations-Trainer keinen Platz – auch Selbstmitleid wird im Keim erstickt. All die Erfolge gibt es natürlich nicht ohne Anstrengung, aber mit Hilfe dieses neuen Werkes scheint die Anstrengung machbar – und wird in appetitliche Häppchen unterteilt. Ein tolles Werk für alle, die sicher gehen wollen, dass sie ihre Ziele erreichen – aber auch ganz besonders für jene, die immer noch nicht glauben wollen, dass sie aus eigener Kraft ihre Träume verwirklichen können.

Frühling, frische Luft und Outdoor-Lesetipps

Der Frühling klopft schon ganz leise an die Tür und wir freuen uns, dass es wieder wärmer wird. Allerdings zeigt das auch wie schnell die Zeit vergeht. Der März ist da – wohin ist denn der Jahresanfang verschwunden? Nachdem die Bäume schon fast ausschlagen, ist es  Zeit etwas aktiver zu werden und den Körper aus dem Winterschlaf zu holen 🙂

Daher dieses Mal ein paar frühlingshafte Frischluft-Lese-Tipps für euch:

Für die Outdoor-Freaks und Sportskanonen:

  1. Nachdem ich vor kurzem die Lauftipps von Regina Toedter hier empfohlen habe, gibt es jetzt einen Nachfolge-Tipp, für alle die schon einen Schritt weiter sind und schon einiges an Laufroutine haben: Der Autor Michele Ufer hat unter dem Titel „Mentaltraining für Läufer: Weil Laufen auch Kopfsache ist“ eine Sammlung von Tipps und Techniken zur mentalen Unterstützung unserer Laufleistung veröffentlicht.
  2. Wer trotz der frühlingshaften Temperaturen unbedingt noch ein wenig an der kalten Jahreszeit und dem eisigsten Sport schlechthin festhalten möchte, dem empfehle ich den neuen Eiskletterführer von Vittorio Messini, Stefan Lieb-Lind und Martin Glantschnig  – Eiskletterführer Osttirol und Oberkärnten: Alle lohnenden Eisfälle in Osttirol und Oberkärnten, inkl. Felbertauern Nordportal“. Perfekt strukturiert und mit Fotos zu allen Eisfällen ausgestattet lädt er im Moment zum Schmökern und im nächsten Winter zum wiederholen ein.
  3. Wer es etwas gemütlicher und genussvoller mag – das neue Red Bull Illume Coffee Table Book 2016 ist hier erhältlich. Atemberaubende Action- und Sport-Fotos von einer internationalen Künstlerschar sind in diesem Bildband gesammelt erhältlich. Zum Staunen und Bewundern!

Nichts dabei? Dann vielleicht bei meinen nächsten Tipps für möchtegern-Yogi-Bären und Gesundheitsbewusste. Bleibt gespannt darauf!

 

Abenteuer des jungen Fitz mit Serien-Sucht Faktor

Wer möchte mit auf eine Reise in vergangene Zeiten, an den Hof eines scharfsinnigen Königs der in schwierigen Zeiten über die 6 Herzogtümer herrscht? Als der junge Fitz als unehelicher Sohn des ältesten Prinzen am Hof abgegeben wird, verzichtet dieser auf seine Thronfolge. Fitz bleibt in der Obhut des Stallmeisters am Hof und wird zu einer Geheimwaffe des Königs. Er entdeckt und erlernt seltene Fähigkeiten, die das Königreich in seiner Notlage dringend benötigt.

Die amerikanische Autorin Margaret Astrid Lindholm Ogden veröffentlichte unter ihrem Synonym Robin Hobb einige Trilogien die hauptsächlich dem Genre „Fantasy“ zugeordnet werden. Bisher hatte ich nie etwas davon gelesen – auch in diesem Genre kenne ich mich nicht besonders gut aus. Aber dieses Mal hatte ich Lust auf ein Leseabenteuer – daher habe ich einen netten Kollegen gefragt, was er denn gerade liest. Sehr begeistert berichtete er mir von den Büchern aus den Assassin-Reihen. Als Serien Fan wartet er jetzt sehnsüchtig auf das Erscheinen des letzten Teils der aktuellen Trilogie.

Nachdem ich mich ein bisschen umgesehen habe, stand mein Entschluss fest, dass ich diese Geschichte von Beginn an lesen möchte. Sollte es mir gefallen, möchte ich nicht mitten in einer Serie stehen und den Anfang als auch das Ende verpasst haben 😉 Das wäre dann wohl eher etwas für die Star Wars Fans… Die Geschichte von hinten nach vorne zu erleben ist nicht mein Ziel. Also von Beginn an: die erste Trilogie ist

Die Weitseher-Trilogie (Farseer Trilogy)

  • 1995: Assassin’s Apprentice, deutsch 1. Auflage: Der Adept des Assassinen, 2. Auflage in einem anderen Verlag: Der Weitseher
  • 1996: Royal Assassin, deutsch 1. Auflage: Des Königs Meuchelmörder, 2. Auflage: Der Schattenbote
  • 1997: Assassin’s Quest, deutsch 1. Auflage: Die Magie des Assassinen, 2. Auflage: Der Nachtmagier

Somit starte ich mit dem Buch Assassin’s Apprentice, das eigentlich 1995 erschienen ist und inzwischen kaum noch auf deutsch erhältlich… Also was nun? Nachdem mein Lesestapel auf ein Minimum geschrumpft war und ich einen Engpass vermeiden wollte, lud ich mir kurzerhand einfach die englische Version auf meinen e-Reader. Nach ein paar holprigen Seiten aufgrund des ungwohnten Vokabulars fand ich auch gut in die Geschichte. Das Leben des jungen Fitz zog mich in seinen Bann und ich war gespannt wie er seinen Weg als Bastard-Sohn am Hof des Königs finden würde.

Wer soll das lesen? Jeder der Lust auf Abenteuer, treue Dienste im Namen des Königs und die besonders geheimnisvolle Welt der 6 Herzogtümet hat. Mein Tipp wäre, dass hier mehr Männer als Frauen besonderen Gefallen an den heroischen Diensten von Fitz haben – also liebe Damen, (und Männer mit leicht verrückten oder abenteuerlustigen Frauen… ja und auch die, deren Frauen aus Neugier einfach alles lesen. Es bleibt jetzt euch überlassen, in welche Gruppe ich falle) schenkt eurem Mann doch mal etwas Lesestoff für den nächsten Urlaub. Wenn’s gefällt gibt’s noch jede Menge Nachschube mit den nachfolgenden Bänden der nächsten Trilogien (Die Zauberschiffe-Trilogie, Die zweiten Chroniken von Fitz, dem Weitseher – Trilogie, Nevare – Trilogie, usw.).

 

Sherlock Homes sends his kind regards

Der Penguin Random House UK Verlag lud zur Hörrunde – und ich bin der Einladung begeistert gefolgt. Das Hörbuch „Benedict Cumberbatch Reads Sherlock Holmes‘ Rediscovered Railway Mysteries: Four original short stories (BBC)“ beinhaltet 4 Kurzgeschichten geschrieben von John Taylor – inspiriert von den Geschichten des großen Arthur Canon Doyle. Die 4 Abenteuer bieten dem Hörer ca. 2 Stunden Hörvergnügen mit wundervollem britischen Akzent. Benedict Cumberbatchs Stimme ist ein wahrer Genuss und man wünscht sich er möge einfach weitersprechen, auch wenn der Fall bereits gelöst ist. Die Abenteuer profitieren von dem hervorragenden Vorleser und lassen den Zuhörer wunderbar in die Abenteuer des Meisterdetektivs eintauchen.

Wer soll sich das anhören? Alle Fans von Detektivgeschichten, denen die Auflösung auch mal schon im Vorhinein klar sein darf, die sich aber das Hörvergnügen von britischem Akzent versüßen lassen. Um Missverständnisse zu vermeiden, sollte man sich aber dessen bewusst sein, dass hier nicht der Altmeister am Werk war, aber John Taylor und Benedict Cumberbatch uns mit neuen Abenteuern von Sherlock Holmes und Dr. Watson versorgen.

 

 

Steadily growing wishlist – meine Wunschliste hört nicht auf zu wachsen

Obwohl ich derzeit einige Bücher lese, komme ich doch nicht dazu allen meinen Lese-Gelüsten nachzugehen. In den letzten Tagen ist meine Wunschliste um ein paar Einträge gewachsen – und die möchte ich euch nicht vorenthalten. Vielleicht ist ja die eine oder der andere auf der Suche nach neuem Lesevergnügen!

Für die Roman-Leser, die es nicht zu kitschig aber gefühlvoll mögen, gibt es eine vor kurzem erschienene Geschichte von Jenny Bünnig. Weiterlesen

Laufend gut gelaunt – Happy running

Die ersten 4 Wochen des neuen Jahres sind gelaufen 😉 Und? Wer von euch hatte (Neujahrs-) Vorsätze sportlicher Natur? Für mich ist dieser Vorsatz eigentlich immer wichtig – also ganzjährig. Mit Neujahrsvorsätzen kann ich mich nicht so anfreunden… Aber aus welchem Grund auch immer wir uns vornehmen mehr Sport zu machen – manchmal kommt da ein kleines Monster und frisst die Motivation ganz schnell weg. Nachdem auch mich meine Motivation immer wieder mal im Stich lässt, habe ich jetzt einen tollen Begleiter gefunden. Das Buch „52 Laufimpulse: für das ganze Jahr“ erschien bereits im Feber 2016, aber ich habe es jetzt zu Jahresbeginn entdeckt und es passt perfekt. Regina Tödter schuf hier einen Begleiter, der uns Woche für Woche eine Idee, einen motivierenden Gedanken und kleine Hilfsmittel serviert um an unserem Vorsatz dranzubleiben.

Weiterlesen

Fantasy for me – her mit mehr Fantasie

After Carlos Ruiz Zafón and his „Shadow of the wind“ I got one more recommendation of a kind friend of mine. This time I dare to dive into the fantasy world. Since I have not read anything from this genre for a while I’m pretty excited whos friend this book will be.

And for sure I did not forget about helping you (and me) to become a „happy runner“. Soon to come…


Nach Carlos Ruiz Zafóns „Schatten des Windes“ habe ich einen weiteren Tipp von einem guten Freund bekommen. Dieses Mal wage ich mich in die Fantasy-Welt einzutauchen. Es ist schon eine Weile her, seit ich etwas aus diesem Genre gelesen habe, daher bin ich ziemlich gespannt wessen bester Freund dieses Buch werden kann.

Und natürlich habe ich nicht vergessen, dass ich euch (und mir) dabei helfen will ein „happy runner“ zu werden. Ich bin noch am Ausprobieren, aber bald gibt’s hier einen Bericht dazu…